Unser zentrales Element des Unterrichts ist der Alltagsbezug, so verknüpfen wir Fachinhalte kontextorientiert an die Alltagswelt (Leben) der Schüler*innen.

Die Fachschaft Chemie besteht derzeit aus der Fachschaftsleitung Frau Michaelsen, Frau Decker, Frau Scheibe, Herrn Venth und Herrn Koops.

Unser zentrales Element des Unterrichts ist der Alltagsbezug, so verknüpfen wir Fachinhalte kontextorientiert an die Alltagswelt (Leben) der Schüler*innen. Exemplarisch lassen sich folgende Beispiele nennen:  Isomerie der Alkane am Kontext Rasierschaum, Biomoleküle Lipide am Kontext Mizellenreinigungswasser – eine Innovation? oder Seifenherstellung, Biomoleküle im Kontext von Gesundheit, Ernährung und Kochen und Säuren und Basen im Kontext von Lebensmitteln. Unsere Lernziele sind des Weiteren die Kommunikationskompetenz zu fördern, damit die Schüler*innen fachlich zwischen der allgegenwärtigen Alltagssprache und der Fachsprache unterscheiden können, und die Förderung der Bewertungskompetenz, damit sich die Schüler*innen aktiv handelnd mit ihrer Zukunft auseinandersetzen, Argumente austauschen oder zu einem uneindeutigen Sachverhalt zu einer individuellen Meinungsbildung gelangen.

Durch die Durchführung von Fachtagen z. B. zu Luft, Schokolade oder Kochen bieten wir den Schüler*innen ein Lernangebot, das auf vielfältige Weise individuelles Lernen fördert.

Wir bieten mit unseren modernen Fachräumen, die mit ausreichend Arbeitsplätzen (je mit Strom-, Gas- und IT-Anschluss) ausgestattet sind, optimale Lernbedingungen für Schülerexperimente (Handeln wie ein Forscher). Beide Räume verfügen über ein Smartboard und eine Dokumentenkamera zur Präsentation von Schülerergebnissen. Unser Sammlungsraum, der beide Fachräume direkt miteinander verbindet, ist nach aktuellen Sicherheitsstandards eingerichtet und modern und umfangreich ausgestattet.

Eine Besonderheit der Fachschaft Chemie am Sophie-Scholl-Gymnasium ist unsere Zusammenarbeit mit der Firma Sasol (Zukunft), die am Standort Brunsbüttel (ca. 25 Km) u.a. Vorprodukte für die Kosmetik- und Waschmittelindustrie herstellt (Handeln wie ein Forscher). Sasol führt in unseren Räumen regelmäßig Fachtage mit interessanten Experimenten zum Thema Hautpflegemittel durch und lädt unsere Schüler*innen zu verschiedenen Fachthemen in ihren Betrieb ein.

Das Denken von Forschern (Hypothesenbildung) und damit die Modelltheorie ist ebenfalls ein wichtiger Punkt unseres Unterrichts. Wir übertragen das E-I-S-Prinzip nach J.Bruner, welches sich in der Fachdidaktik der Mathematik bewährt hat auf die Chemie: Die Schüler*innen sollen zunächst handelnd, dann zeichnend und zuletzt verbal und formal an Inhalte herangehen. Besonders der erste enaktive Schritt fördert die Motivation und das Verständnis. Dazu benutzen wir Modellbaukästen, LEGO® Steine, Luftballons, Knete und vieles mehr. Eng mit diesem Themenkomplex ist die Unterscheidung der Stoff- und Teilchenebene verbunden, welche durch diese Methode ebenfalls bei vielen Schüler*innen besser gelingt.

Für die Arbeit während des Unterrichts halten wir in den Räumen der Fachschaft je einen kompletten Klassensatz des Buches Chemie heute SII, des Buches Salters, chemical ideas und Elemente Chemie II vor. Dadurch entlasten wir die Schüler*innen und reduzieren den Kopieraufwand im Sinne der Nachhaltigkeit.

Seit dem Jahr 2016 unterrichten wir das Fach Chemie in der Sekundarstufe von der 7. bis zur 9. Klasse zweistündig (G8). Der letzte Jahrgang im Rahmen von G8 ist im Jahr 2019/20 gestartet.

Ab dem Schuljahr 2020/2021 gilt für alle neu aufsteigenden Klassen, dass im 7. Jahrgang, 9. und 10. Jahrgang der Unterricht zweistündig stattfindet (G9).

In der Oberstufe findet der Chemieunterricht in allen Profilen mit drei Wochenstunden statt. Im naturwissenschaftlichen Profil (Profilfach Physik) ist Chemie neben Informatik das profilergänzende Fach. Die Fachschaft Chemie legt Wert darauf, auch Themen aus der Biologie (z. B. Enzymatik, Zellatmung, Proteinbiosynthese) in den Unterrichtsgang einzubeziehen, da dieses Fach nicht im naturwissenschaftlichen Profil vorgesehen ist. Zudem ist angestrebt jährlich durch ein Projekt die drei Profilfächer fächerübergreifend im Rahmen der naturwissenschaftlichen Grundbildung (scientific literacy) miteinander zu verknüpfen.