Ein Notenschnitt von 2,47 und 21 Einsen vor dem Komma: Das Sophie-Scholl-Gymnasium hat 89 Abiturienten verabschiedet.

„Abicetamol – die Schmerzmittel haben ein Ende“ war das Abi-Motto, doch Schulleiterin Magdalena Diodati setzte statt Medizin auf Lob: „Sie haben sich nicht unterkriegen lassen und großes Durchhaltevermögen bewiesen. Das nötigt uns allen den allerhöchsten Respekt ab!“ Mit ihrem Wissen und den Kompetenzen im Bereich der Resilienz seien die Absolventen bestens für den nächsten Lebensschritt gewappnet.
Homeschooling und ausgefallene Veranstaltungen schlugen sich nicht in den Noten nieder bei den Abiturienten aus den Profilen Sprache, Gesellschaftswissenschaften, Naturwissenschaften und Sport. Besonders taten sich Paulina Sönksen Perna und Henrike Gaitzsch hervor mit der perfekten 1,0.

Paulinas Plan war, ins Ausland zu gehen: „Ich wollte ursprünglich nach dem Abitur nach Kanada oder Spanien reisen, was aktuell aufgrund der Reisebeschränkungen nicht möglich ist. Deswegen tendiere ich jetzt zu einem Studium in der Biomedizin.“ Henrike plant ebenfalls ein Studium – am liebsten sei ihr Psychologie.

(Nick Jonas Ladwig, Norddeutsche Rundschau vom 15. Juni 2021)