Herzlich Willkommen am Sophie Scholl Gymnasium Itzehoe
Begeisterndes SSG-Weihnachtskonzert in St. Laurentii
Begeisterndes SSG-Weihnachtskonzert in St. Laurentii
 Itzehoe. Eine vom Licht Dutzender Kerzen festlich erleuchtete St. Laurentii-Kirche, viele, viele Mitwirkende und noch mehr Publikum - das bildete den Rahmen für das Weihnachtskonzert des Sophie-Scholl-Gymnasiums. Alle vier Musik-Ensembles der Schule sorgten mit ihrer engagierten Programm-Mischung für vorweihnachtliche Einstimmung, die nicht nur den Gefühlsklassikern ("O du fröhliche", "Stille Nacht, heilige Nacht"), sondern auch dem Heiter-Besinnlichen und der puren musikalischen Kreativität breiten Raum bot.

 

Für Letzteres sorgte vor allem die Big-Band unter der Leitung von Reinhard Koch, die in ihren Aufritten mit solistischen Bravourstücken begeisterte. Stellvertretend für alle Solisten sei hier das Gesangssolo von Marisa Vollstedt herausgehoben, die mit dezentem Swing zu Duke Ellingtons "It Don’t Mean A Thing" für den richtigen Groove sorgte.

Der "HardChor" unter der Leitung von Thomas Neumann unterstützte die weihnachtliche Stimmung mit Nummern wie "A Holly Jolly Christmas", "Merry Christmas Everyone" und dem Choral "O Come, All Ye Faithful", während das Schulorchester (Leitung: Sandra Buschmann) mit dem Allegro und Largo aus dem Winter von Vivaldis "Vier Jahreszeiten" den Akzent für das eher Besinnliche setzte.

Den typischen Weihnachtskonzert-Ton traf der Unterstufenchor (Leitung: Sandra Palm) mit Traditionals, die als schöne Neuentdeckung wahrgenommen wurden. "Guten Abend, schön Abend" (aus Kärnten), "Vorfreude, schönste Freude" oder "Sind die Lichter angezündet" seien als Beispiele genannt. Die erwartungsfrohe Ausstrahlung dieses Chors steckte an. Für "Mary’s Little Boy Child", zusammen mit den "Großen" gesungen, gab es nicht enden wollenden Beifall.

Wenn auch in einigen Passagen das Repertoire das Programm beeinflusste (Filmmusik zu "Fluch der Karibik"), erfüllten dennoch alle vier Ensembles den einleitend geäußerten Wunsch nach Ruhe in hektischer Zeit, mit dem die SSG-Schulleiterin Angelika Hartmann das Publikum in der proppenvollen Kirche begrüßt hatte.

Mit seiner Begrüßungsansprache, einer kleinen Predigt zum Thema "Krise und Befreiung", hatte Pastor Willfrid Knees zum Nachdenken über Zukunfts- und Friedensfähigkeit aufgefordert. Mit Blick auf das Teamwork in den vier Musikgruppierungen des Gymnasiums hielt er das Gesamte für mehr als die Summe der Einzelteile: "Synergien werden zu Sinfonien." Insofern hatte das Publikum eine zweistündige synergetische Weihnachtssinfonie vor sich. Fazit: Diese Synergie begeisterte.
(Norddeutsche Rundschau vom 17.12.2011)