Herzlich Willkommen am Sophie Scholl Gymnasium Itzehoe
Frisch und festlich: Tosender Applaus für SSG-Musiker
Frisch und festlich: Tosender Applaus für SSG-Musiker

Überall festliches Schwarz, kleine glitzernde Pailletten, Jacketts mit Schlips, hier und da gewagt hohe Absätze – 150 Mitwirkende, bestehend aus Schülern, Ehemaligen, Lehrern und Eltern hatten sich zum diesjährigen Weihnachtskonzert des Sophie-Scholl-Gymnasiums in St. Laurentii wieder in Schale geworfen.

frisch-und-festlich-1frisch-und-festlich-2

Nach einem festlich-getragenen Eröffnungsstück aus Bachs Weihnachtsoratorium und der Begrüßung durch Pastor Willfrid Knees verwies Schulleiterin Angelika Hartmann mit Stolz auf die Wichtigkeit außerunterrichtlicher Aktivitäten, die das Bild einer Schule nach außen mit prägen können.

Mehr als zwei Stunden klang dann herrliche, unglaublich frisch vorgetragene Musik durch den Kirchenraum. Erst auf Deutsch, dann in Englisch, mal klassisch-orchestral, mal eher modern. Die Bigband mit Reinhard Kochs schon legendär-tänzerischem Dirigat und mehreren Solisten gab sich kraftvoll, auch bei langsamen Stücken wie „Georgia On My Mind“ (Gänsehaut-Finale mit Sängerin Marisa Vollstedt, die inzwischen in Kiel studiert).

Das 37-köpfige Orchester unter der Leitung von Sandra Buschmann bot Klassisches wie zwei Tänze aus dem Nussknacker und Modernes wie die stimmungsvolle Forrest-Gump-Filmmusik gleichermaßen überzeugend.

Der Unterstufenchor mit Sandra Palm und Thomas Neumann mit seinem HardChor präsentierten verschiedene feierliche Gesangsstücke aus ihrem Repertoire. Höhepunkt des Abends war aber ohne Zweifel das „O Holy Night“ von Adolphe Adam. Beide Chöre unter der Leitung von Sandra Palm, mit Thomas Neumann am Klavier, erreichten mit diesem Lied alle Herzen im Publikum. Der anschließende Applaus toste zu Recht.

Zum inzwischen vierten Mal konnten sich die vier Musik-Gruppen des SSG in dieser Form präsentieren. „Und es wäre schön, wenn dies zur Tradition werden würde“, wünschte sich Reinhard Koch für die Zukunft.

Weitere Solisten waren: Nicholas Turley (Klavier), Benjamin Heuer (Mundharmonika), Lucas Kemmler (Gitarre), Peter Schulze (Tenorsaxophon), Raoul Baden (Gitarre), Jens Näthke (Baritonsaxophon), Sven Erik Rentzow (Posaune) und Gabi Schwalbach (Altsaxophon) – außerdem Hartmut Bethke an der Orgel.

(Norddeutsche Rundschau vom 15.12.2012)