Herzlich Willkommen am Sophie Scholl Gymnasium Itzehoe
SSG- Schüler für Wirtschaftspraktikum in La Couronne (Frankreich)
SSG- Schüler für Wirtschaftspraktikum in La Couronne (Frankreich)

Ende Januar / Anfang Februar fuhren 16 Schülerinnen und Schüler, begleitet den Französisch- Lehrerinnen Renate Wilms- Marzisch und Sina Mayer nach La Couronne (100 km nördlich von Bordeaux), um dort ihr Wirtschaftspraktikum zu absolvieren.

foto1foto2foto3foto4

Während die anderen Klassenkameraden des 12. Jahrganges des Sophie-Scholl-Gymnasiums ihr einwöchiges Praktikum überwiegend in Itzehoe und Umgegend machten, hatten diese 16 Schülerinnen und Schüler beschlossen, ihr Praktikum mit einem 9-tägigen Aufenthalt in Itzehoes französischer Partnerstadt La Couronne zu verbinden. Der Partnerschaftsverein vor Ort half, die Praktikumsplätze und die Unterkünfte in französischen Familien zu finden.

Die Praktika in den verschiedensten Unternehmen und Institutionen (Akku-Fabrik, Immobilienmakler, Bank, Apotheke, Blumengeschäft, Bäckerei, Bekleidungsgeschäft, Rathaus, sowie Kinderkrippe, Kindergarten und weiterführende Schule) ließen deutlich werden, dass vieles in Frankreich anders strukturiert und verwaltet wird als in Deutschland. Es war spannend, diese Unterschiede herauszufinden und sich in der fremden Sprache darüber zu unterhalten. Abends in den Gastfamilien, die sich intensiv um ihre deutschen Gäste kümmerten, passierte der Tag dann noch einmal Revue.

Die Gastfamilien und das Comité de Jumelage avec l‘Allemagne mit seinem Präsidenten Francis Vincent hatten ein sehr abwechslungsreiches Begleitprogramm für die Abende und die Wochenenden vorgesehen, so dass das Erlebnis der französischen Kultur neben der Arbeit (täglich von 9 – 17 Uhr) nicht zu kurz kam. Die Schülerinnen und Schüler hatten das Glück, am Wochenende einen kleinen Eindruck von dem in ganz Europa berühmten Festival de la Bande Dessinée  in Angoulême zu erhalten, außerdem besuchten sie unter anderem gemeinsam mit ihren Gastfamilien eine Cognac-Distillerie in Fléac, nahmen an einem großen, vom comité de jumelage für die Stadt ausgerichteten dîner dansant teil (zu Ehren der Deutschen gab es Sauerkraut und Eisbein, was von den norddeutschen Schülerinnen und Schülern als gar nicht typisch deutsch empfunden wurde), und am letzten Tag des Aufenthaltes eroberten die Gastgeber und ihre deutschen Gäste, verkleidet in Kostümen aus dem 18. Jahrhundert, in eigener Regie das Schloss La Rochefoucauld.

Ein weiterer Höhepunkt des Aufenthaltes war die Pflanzung eines Ginkgo- Biloba- Baumes aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen La Couronne und Itzehoe. Der Gingko- Baum gilt als Symbol der Freundschaft und der Langlebigkeit. Nachdem Anfang Dezember ein von der Stadt La Couronne geschenkter Gingko- Biloba- Baum in Itzehoe in Anwesenheit von einigen erwachsenen französischen Gästen gepflanzt wurde, konnte nun ein zweiter Baum in Anwesenheit der 16 jungen Deutschen und ihrer Gastfamilien in La Couronne gepflanzt werden.

Von allen Reiseteilnehmern wird im Nachhinein immer wieder hervorgehoben, wie herzlich der Empfang in den Familien und am Arbeitsplatz war. Viele wären gern noch länger geblieben und nahmen sich vor, in den Ferien eine ähnliche Erfahrung zu wiederholen. Es ist zu hoffen, dass diese Städtepartnerschaft weiterhin so aktiv bleibt wie bisher und noch viele Menschen verschie-dener Generationen zusammenführt.