Herzlich Willkommen am Sophie Scholl Gymnasium Itzehoe
Deutsch-polnischer Austausch am Sophie-Scholl-Gymnasium
Deutsch-polnischer Austausch am Sophie-Scholl-Gymnasium

Am Freitag, den 7. Oktober 2016 begann der Schüleraustausch zwischen dem Sophie-Scholl-Gymnasium und dem III Liceum Ogólnokształcącym in Szczecin Dąbie in Polen. Im Verlauf einer Woche unternahmen wir  mehrere Ausflüge, um den dreizehn polnischen Gästen und den beiden begleitenden Lehrerinnen Land und Leute näher zu bringen.


alt

Am Samstag, den 8. Oktober fand ein Ausflug nach Hamburg statt. Eine ausgezeichnete Führung im Hamburger Rathaus vermittelte Kultur, Wirtschaftskraft und Baukunst der Hamburger, aber auch Krisen, die um die Zeit der Erbauung des Rathauses stattfanden, wie der große Brand, die Wirtschaftskrise und die Cholera-Epidemie. Natürlich gehörte auch Freizeit zum Programm, so dass sich alle in den Geschäften der Hamburger Innenstadt umsehen bzw. einkaufen konnten oder einfach nur die Zeit für eine Mittagspause nutzten. Der Besuch beim Dialog im Stillen förderte mit viel Einfühlungsvermögen und Humor den gemeinsamen Austausch über die Sprachbarriere hinweg. Angeleitet durch gehörlose Leiter erlernten wir verschiedene Zeichen für Tiere sowie einfache Fragen und Antworten.  Im weiteren Verlauf des Austauschs sorgten diese Gebärden immer wieder für Erheiterung. Montag und Mittwoch begleiteten unsere polnischen Gäste ihre deutschen Partner in die Schule, wo sie am Unterricht teilnahmen und unsere Gepflogenheiten kennenlernten.
Am Dienstag fand ein Ausflug nach Lübeck statt. Anhand von Referaten, die unsere Schüler selbständig vorbereitet hatten, besichtigten wir das Rathaus und die Marienkirche. Dort erfuhren wir unter anderem, wie die Lübecker den Teufel überlisteten und sogar zur tatkräftigen Mithilfe beim Bau der Kirche bewegten. Natürlich mussten alle auch die kleine Maus im Innern der Kirche berühren, um eine baldige Rückkehr nach Lübeck sicher zu stellen. Abschließend stand eine Führung um  und durch das Holstentor auf dem Programm.  Auch hier erhielten wir einen mit Anekdoten und Begebenheiten gewürzten Einblick in die Geschichte, so dass das Zuhören eine Freude war.
Zum krönenden Abschluss ging es am Donnerstag nach List auf Sylt zur Besichtigung des Erlebniszentrums Naturgewalten. Dies war nicht nur eine warme und trockene Alternative zum feucht-kalt-windigen Naturerlebnis des Sylter Herbstwetters. Besonders interessant waren die Ausstellungen zum Thema Küste, Fauna und Flora sowie deren Wandel im Laufe der Zeit. Nachdenklich stimmten uns die Präsentationen zum Thema Klimawandel. Vor der Abfahrt des Zuges aus Westerland bot sich noch einmal die Möglichkeit die Natur und das Seeklima zu genießen.
Nun neigte sich der Austausch schon dem Ende zu, und wie wir Organisatoren es uns wünschen, sorgten für weitere Begegnungen,  indem sie kurzerhand einen gemeinsamen Abend zum Bowlen organisierten. Hier konnten fast alle noch einmal gesellig beisammen sein. Unser Fazit nach dieser Woche könnte nicht besser sein: trotz des laufenden Schulbetriebs mit Klassenarbeiten wurden Kontakte und Freundschaften geknüpft und  viel gemeinsam unternommen. Daher freuen wir uns schon sehr auf unseren Gegenbesuch im kommenden Sommer in Szczecin.

(Mi)