Herzlich Willkommen am Sophie Scholl Gymnasium Itzehoe
SSG-Weihnachtskonzert: Ein von Musik erfüllter Abend
SSG-Weihnachtskonzert: Ein von Musik erfüllter Abend

Schüler des Sophie-Scholl-Gymnasium präsentieren bei Weihnachtskonzert neue und alte Weihnachtslieder aus aller Welt.



Die Kirchenbänke in der St-Laurentii-Kirche sind vollbesetzt an diesem Dienstagabend. Sogar auf der Empore reihen sich die Zuhörer stehend aneinander. Das Sophie-Scholl-Gymnasium (SSG) veranstaltet zum neunten Mal sein Konzert mit Musik zu Weihnachten. Im Kirchenschiff ist es dunkel. Nur die Kerzen an jeder Bank beleuchten den Raum. Das Orchester hat sich bereits auf seinen Plätzen eingefunden, kleine Lämpchen erhellen die Notenständer. Dann setzen die Geigen ein, die Kirchentüren öffnen sich und von beiden Seiten laufen die Sänger ein. Jeder hält ein Glas mit einer Kerze in der Hand und erleuchtet so den Gang. „Vor der Show bin ich nicht aufgeregt, aber wenn es dann los geht, dann steigt auch bei mir die Aufregung“, sagt Klara (10), die sogar ein kleines Solo im Smart Chor des SSG singen darf.

Pastorin Wiebke Bähnk eröffnet das Konzert mit den Worten Luthers „Ich liebe die Musik, weil sie die Seele glücklich macht und Freude weckt.“ Dann bewegen sich wieder die Geigenstöcke gleichmäßig auf den Saiten auf und ab. Die Bigband schlägt groovigere Töne an und spielt lässige Jazz-Musik mit Weihnachtsmannmützen auf den Köpfen. Eine Querflötistin gibt ein Solo zum Besten, Klarinette und Saxophon setzen ein – zusammen spielen sie „Moanin“ von Bobby Timmons. Insgesamt 150 Mitwirkende – Schüler, Eltern und Ehemalige bilden die verschiedenen Ensembles des SSG. „Die Chöre entführen uns in die Weihnacht anderer Länder. Es werden vertraute, aber auch neue Lieder präsentiert. Ein von Musik erfüllter Abend“, sagt SSG-Direktorin Angelika Hartmann. Der Hard Chor setzt auf Klassiker, wie „A Holly Jolly Christmas“ und „Last Christmas“. Obwohl weiblich dominiert, singt der Chor mehrstimmig. Vor allem die vier Jungen hört man erstaunlicher Weise deutlich. Neben den Klassikern sorgen auch moderne Stücke, wie „Someone Like You“ von Adele für besondere Momente. „Das Konzert passt einfach in die vorweihnachtliche Stimmung. Hier kommt man nochmal kurz zur Ruhe und kann genießen“, sagt Zuhörerin Dörte Faerber. Ruhig bleibt es aber nicht, denn Big-Band-Leiter Mirko Gibson kündigt an „jetzt wird der Sound noch fetter“. Bei einem E-Gitarren-Solo können die Zuschauer nicht mehr an sich halten und klatschen mit.

Dass die Zuhörer zu einem „Kreis der Auserwählten“ gehören, betont Schulleiterin Angelika Hartmann. Wegen der großen Nachfrage gibt es in diesem Jahr gleich zwei Konzerte. Beide sind bis auf den letzten Platz ausgebucht. „Dass wir diesmal zwei Konzerte haben, bedeutet auch viel mehr Aufwand. Das kostet Energie, denn wir proben schon Weihnachtslieder seit den Sommerferien“, sagt Orchestermitglied Christoph Klose (17).

Zum krönenden Abschluss des Konzerts stimmen die Chöre gemeinsam „Oh du fröhliche an“. Zuerst spielt Dennis Lorenzen Orgel, dann setzen Bigband und Orchester ein. Glöckchen läuten und anschließend singt die voll besetzte Kirche mit. „Wenn alle zusammen singen, dann bekomme ich Gänsehaut“, sagt Dörte Faerber. Es ist ein bedachtes, leises, aber stimmungsvolles Lied, dass letztendlich im Saal ein Beben der Begeisterung auslöst. „Es ist ein Genuss, sich das alles anzuhören“, sagt Zuhörer Erik Schönrock.

(Lisa Strobel, Norddeutsche Rundschau vom 14.12.2017)