Herzlich Willkommen am Sophie Scholl Gymnasium Itzehoe
Fachschaft Kunst

Fachräume und Ausstattung
Die Kunstfachschaft besteht aus 2 Lehrerinnen und einem Lehrer. Wir haben zwei neue Kunsträume. Die Räume sind mit Rechner und Beamer mit Leinwand ausgerüstet. Wir haben eine große Druckpresse mit der auch große Drucke verwirklicht werden können. Es gibt viele verschiedene Werkzeuge zum Bearbeiten von Holz, Metall oder Gips. Für Tonarbeiten gibt es einen großen Brennofen.


Fachcurriculum für die Unterstufe
In der 5. Und 6. Klasse (in der 7. Klasse gibt es nur Musik) steht vor allem der Spaß am Gestalten im Vordergrund.
Grundlagen der bildnerischen Arbeit sind: Die Vielfalt der verschiedenen künstlerischen Techniken, wie z.B. Arbeiten mit Ton, Ästen, Pappe, Alufolie, Drucken oder Gips. Natürlich wird auch mit verschiedenen Arbeitsgeräten gemalt und mit mindestens 2B Bleistiften (denn das sind die Bleistifte für Künstler), Kohle oder Metalldraht gezeichnet. Methoden, wie Gruppen-. Einzel- und Partnerarbeit werden angewendet, damit möglichst viele Begabungen zur Geltung kommen können. Die Arbeitsbereiche umfassen Malen, Zeichnen, Basteln, Bauen, Werken, plastisches Gestalten, etc. In diesen Klassen üben die Kinder auch Bildbeschreibung und lernen die Farbenlehre kennen.


Für den Kunstunterricht sollen folgende Materialien mitgebracht werden:
•Mappe A3
•Malblock A3
•Farbkasten, gerne den alten aus der Grundschule
•Buntstifte in 12 verschiedenen Farben
•Bleistifte 2B oder weicher
•Schere
•Klebestift
•Pinsel (Feinhaar- und Borstenpinsel in 3 verschiedenen Breiten)

Fachcurriculum für die Mittelstufe
In der Mittelstufe d.h. in den Klassen 8 und 9, werden zu den praktischen Arbeiten auch Bildwerke betrachtet und Bilder interpretiert, um ein Bewusstsein für unsere Sehgewohnheiten und Manipulationstechniken von z.B. Werbung zu reflektieren. Bildnerische Techniken, wie perspektivisches Zeichnen und Layout/Plakate werden erprobt.
Natürlich ist auch hier Platz für spontane Ideen!

Fachcurriculum für die Oberstufe
In der Oberstufe beschäftigen wir uns u. a. mit Grafik, Fotografie, Medien, moderner Kunst, Design, Kunstgeschichte, Architektur, Werbung und Plastik. Zu dem praktischen Unterricht wird nun auch theoretisch gearbeitet und Klausuren geschrieben, pro Halbjahr eine zweistündige.


• In Klasse 10/1 liegt der Schwerpunkt auf der Zeichnung und dem grafischen Gestalten. (Druck/Naturstudium/weitere grafische Techniken)
• In 10/2 werden Bild und Raum erforscht in verschiedenen Techniken.
• In Klasse 11/1 liegt der Schwerpunkt auf Film/Filmanalyse
• In 11/2 beschäftigen wir uns mit Malerei, sowohl praktisch als auch theoretisch.
• In Klasse 12/1 wird plastisch im weitesten Sinne gearbeitet.
• In 12/2 stehen Design, Werbung, Fotografie zur Verfügung

Als einen besonderen Glücksfall gegenüber den meisten anderen Gymnasien im Lande ist hervorzuheben, dass in der Oberstufe Musik bzw. Kunst in drei von fünf Profilen, nämlich dem mathematischen-naturwissenschaftlichen, dem sprachlichen und dem sportlichen Profil, obligatorisch im dritten und vierten Halbjahr der Qualifikationsphase angeboten wird. So können Schüler/innen bei Neigung oder Bedarf eine Abiturprüfung in Musik bzw. Kunst ablegen. Danach verteilt sich der Kunstunterricht folgendermaßen:


5. Klasse: 2-stündig
6. Klasse: 2-stündig


7. Klasse: (Musik)
8. Klasse: 2-stündig
9. Klasse: 2-stündig

10.Jg.: 2-stündig / alternativ Musik
11.Jg.: 2-stündig / alternativ Musik
12.Jg.: 2-stündig / alternativ Musik

Leistungen und ihre Bewertung
Grundlage für die Leistungsbewertung bilden die gestalterischen Leistungen der Schüler und Schülerinnen. Bei der Beurteilung gestalterischer Leistungen wird der gesamte Erarbeitungsprozess einer Aufgabenstellung bewertet: der individuelle Weg zum abgesprochenen Ziel, die eigene Umsetzung der Aufgabenstellung von der Idee über Entwürfe, Zeiteinteilung und Steuerung von Arbeitsprozessen durch Kommunikation und Kooperation bis hin zum Ergebnis.
Bewertungskriterien zu der jeweiligen Aufgabe werden mit der Aufgabenstellung vorgestellt.
In der Leistungsbewertung der gymnasialen Oberstufe werden drei Beurteilungsbereiche unterschieden: Unterrichtsbeiträge, Klausuren sowie eine "Besondere Lernleistung".
Unterrichtsbeiträge umfassen alle Leistungen, die sich auf die Mitarbeit und Mitgestaltung im Unterricht und im unterrichtlichen Kontext beziehen.

Zu ihnen gehören
- mündliche Leistungen
- praktische Leistungen
- schriftliche Leistungen, soweit es sich nicht um Klausuren handelt.


Bewertet werden können im Einzelnen z.B.
- Beiträge in Unterrichts- und Gruppengesprächen
- Vortragen und Gestalten
- Beiträge zu Gemeinschaftsarbeiten und zu Projektarbeiten
- Erledigen von Einzel- und Gruppenaufgaben
- Hausaufgaben, Arbeitsmappen
- praktisches Erarbeiten von Unterrichtsinhalten
- schriftliche Überprüfungen
- Protokolle, Referate, Arbeitsberichte
- Projektpräsentationen
-Medienproduktionen

Es gibt 3 Klausurformen: eine theoretische Klausur, eine gestalterische Klausur mit theoretischem Anteil und eine theoretische Klausur mit gestalterischem Anteil. In der Endnote wird die Klausur mit 30% bewertet.

Besondere Lernleistungen können in unterschiedlichen Formen erbracht werden. Sie können auch die Ergebnisse eines umfassenden, ggf. fächerübergreifenden Projektes sein und in die Abiturprüfung eingebracht weden.