Herzlich Willkommen am Sophie Scholl Gymnasium Itzehoe
Zukunftsschule
Zukunftsschule

Wie im Vorjahr wurden im Hohenlockstedter Schulzentrum die Auszeichnungen für die zukunftsweisenden Projekte der Steinburger Bildungseinrichtungen vorgenommen. - das SSG war mit der Schülerfirma Mwangaza und dem Schülersprechtag dabei.

zukunft1

Durch das kurzweilige Bühnen-, Besichtigungs- und Informationsprogramm mit der anschließenden Preisvergabe führten die beiden Kreisfachberaterinnen Bettina Bartels und Gabi Küffner, die für das Programm “Zukunftsschule-Schleswig-Holstein” die kompetenten Ansprechpartner sind und die Themenbereiche aus Natur und Umwelt sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung koordinieren.

“Über 200 Schulen machen mit”, meinteProjektleiter Dr. Ulf Schwedendiek, der sich bei allen teilnehmenden Schulen für die vielen innovativen Ideen bedankte, die in den einzelnen Projekten zu finden seien. “Ohne Schüler und Lehrkörper geht es nicht”, betonte der Projektleiter, der später bei der Ehrung die Urkunden und Preisgelder aushändigte. Ebenso bedankte er sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern und bei den Unterstützern, ohne deren Hilfe keine zukunftsweisenden Projekte zustande kämen. Ein besonderer Dank gilt den Sparkassen, die seit Jahren das Gesamtprojekt auf Landesebene unterstützen.

“Das Handeln von heute ist eine Wirkung für die Zukunft”, meinte das Vorstandsmitglied Achim Thöle von der Sparkasse Westholstein bei seinen Grußworten und freute sich über die vorgestellten Projekte, die die Schüler entwickelt und durchgeführt haben. Ihre Erkenntnisse würden durch Nachhaltigkeit geprägt und weit in die Zukunft reichen. Damit würden sich die Arbeiten der Schüler von denen der Politiker unterscheiden, die nach einer Legislaturperiode wiedergewählt werden wollen.

Der Landrat Torsten Wendt freute sich bei seinen Gastworten, dass er Beamter und kein Politiker sei. Er würde gerne seine Hilfe anbieten, wenn seine Kreisverwaltung oder die kommunalen Tätigkeiten in ein schulisches Zukunftsprojekt einfließen sollten.

An Ständen mit Informationsmaterial und Mitmachangeboten erklärten die Schüler selbst und kamen so zum Ideenaustausch mit Mitschülern und Lehrern aus den anderen Schulen ins Gespräch. Auch eine Geschäftsführerin war vor Ort: Leonie Krohn vertrat die Schülerfirma MWANGAZA des Sophie-Scholl-Gymnasiums in Itzehoe: „Wir verkaufen Anteilsscheine. Mit dem Geld, das wir gewinnen, wollen wir eine Solaranlage an einer Schule in Tansania finanzieren“, erklärte die Neuntklässlerin. Der Name ihrer Firma sei Programm. Das schwer aussprechbare Wort bedeute „Lichtschein“ auf Suaheli.

(Text z. T.: Kerstin Asmussen, Norddeutsche Rundschau vom 20. 06. 2014 und z. T. hohenlockstedt.info, Foto: hohenlockstedt.info)