Herzlich Willkommen am Sophie Scholl Gymnasium Itzehoe
Schüler haben viele Firmen-Ideen
Schüler haben viele Firmen-Ideen

Sie helfen in Haushalt und Garten, recyclen alte Materialien, nähen Taschen, versorgen Itzehoe mit kulturellen Nachrichten und setzen sich für junge Menschen ein – die Mitglieder der diesjährigen Schülerfirmen des neunten Jahrgangs am Sophie-Scholl-Gymnasium haben sich viele Konzepte überlegt.

foto

Aktuelle Firmen im Schuljahr 2015/16:

WOODSTICK - der Flaschenöffner: Kontakt unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. und www.woodstick.sh

Pillowpainters - Textiliengestaltung: Kontakt unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. und www.pillowpainters.de.tl


In Kooperation mit dem Projekt „Junior“ haben sich bereits in den vergangenen Jahren im Rahmen des Wahlpflichtkurses Wirtschaft/ Politik verschiedene Schülerfirmen gefunden. 2014 wurde die Firma „Für euch“ sogar als „Schülerfirma des Jahres“ ausgezeichnet. Jan-Philip Horns, neben Johannes Schmidt verantwortlicher Lehrer, hofft, daran anknüpfen zu können. „Wir sind stolz auf die Schüler“, so Horns, da es größtenteils ihr eigenes Projekt sei, mit dem die Lehrer kaum etwas zu tun hätten. Nun stellten sich die insgesamt fünf Firmen aus zwei Kursen während der so genannten Hauptversammlung ihren Förderern vor. Jene „Investoren“, meist Eltern oder Bekannte der Schüler, konnten Anteilsscheine kaufen, mit denen sie die Arbeit der Firma finanziell unterstützen.

Den Anfang machte „ItzeNews“. Das Konzept sieht eine Zeitschrift vor, die sich mit Themen in und um Itzehoe beschäftigen wird. Zwei bis drei Ausgaben sollen erscheinen; „ItzeNews“ wird sich mit kulturellen Themen beschäftigen, die vor allem Jugendliche interessieren. Die zweite Firma nennt sich „Alltagsretter“. Die Schüler helfen, wo sie können: Im Haushalt, im Garten oder beim Einkauf − für jeweils sieben Euro die Stunde. Wie in den meisten anderen Firmen teilen sich die Schüler in Finanz-, Marketing-, Technik- und Verwaltungsabteilung auf.

Weitere Schülerfirmen sind „Tasca“, deren Mitglieder aus alten Materialien Taschen herstellen wollen und „Aktiv in Steinburg“, die einen Aktivitätenatlas für Jugendliche erstellen wollen. Bisher stehen in dem Atlas rund 60 Aktivitäten, die die Firmenmitglieder selbst recherchiert haben. Die Idee der Firma „Wiederneu“ besteht darin, aus alten Materialien etwas Neues herzustellen. Bisher bastelten die Schüler aus alten Dosen Teelichter, Vasen oder Stiftehalter, ihre Motive wollen sie an die Jahreszeiten anpassen.

Im Juli 2015 werden die fünf Schülerfirmen aufgelöst. Sie alle behalten einen Teil des Erlöses selbst, den Großteil jedoch werden sie für wohltätige Zwecke spenden.
sop

(sop / voss, Norddeutsche Rundschau vom 29. 01. 2015)



Einen Artikel zu den "Alltagsrettern" aus dem Anzeiger Itzehoe vom 14. Februar 2015 gibt es hier.

Einen Artikel zu den "Alttagsrettern" aus der Hallo Steinburg vom 25. Februar 2015 gibt es hier.


Mit dem Ende des Schuljahres 2014/2015 wurden auch die oben stehenden Schülerfirmen aufgelöst.