Herzlich Willkommen am Sophie Scholl Gymnasium Itzehoe
Fachschaft Biologie

Bildungsauftrag des Faches:

Der Biologieunterricht soll schwerpunktmäßig Verständnis für Natur und Umwelt schaffen und die Bereitschaft wecken, an der Erhaltung der Lebensgrundlagen von Pflanzen, Tieren und Menschen mitzuwirken.

Der Biologieunterricht soll zur Achtung vor dem Lebendigen erziehen. Es sollen Wertvorstellungen und Verhaltensweisen aufgebaut werden, die dazu führen, dass jeder Einzelne auf der Grundlage ökologischer Einsichten zum Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen beiträgt und Fürsorge für das Leben der Mitgeschöpfe entwickelt.

Die Umweltbildung steht in Wechselwirkung mit der Gesundheitsförderung Der verantwortungsbewusste Umgang mit dem eigenen Leben erfordert Kenntnisse über Bau uns Funktion des des gesunden Organsystems und über schädigende Verhaltensweisen (z.B. Suchtprävention).

Sexualerziehung soll neben der Vermittlung biologischer Kenntnisse vor allem das verantwortungsbewusste Handeln in Partnerschaft und Familie zum Ziel haben.

Das Fach Biologie hat wie die anderen Naturwissenschaften die Aufgabe, Schülerinnen und Schüler in naturwissenschaftliche Arbeits- und Denkweise einzuführen.Jedoch darf sich der Biologieunterricht ethischen Fragen nicht verschließen.

Er soll auch dazu befähigen, die technischen Anwendungen biologischer Erkenntnisse mit kritischer Aufgeschlossenheit zu verfolgen und zu bewerten.

Der Biologieunterricht soll seinen Teil zur Vermittlung von Kompetenzen beitragen:

  • die wesentliche Sachkompetenz besteht z. B. in der Erkenntnis, dass Leben der Evolution unterliegt, jedes Lebewesen einzigartig ist und dass alle biologischen Systeme im Fließgleichgewicht stehen und durch Anpassungsfähigkeit ausgezeichnet sind. Dazu erwerben die Schülerinnen und Schüler verschiedene biologische Grundkenntnisse.

  • Im Rahmen der Methodenkompetenz vermittelt der Biologieunterricht Fähigkeiten und Fertigkeiten wie das Vertrautwerden mit biologischen Arbeitsweisen, das Unterscheiden von Beobachten und Deuten, das fachlich angemessene Darstellen biologischer Sachverhalte, das Entwickeln von Hypothesen, das Anfertigen von Protokollen u.ä.

  • In Bezug auf die Selbstkompetenz fördert der Biologieunterricht z.B. Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein, Genauigkeit, mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, die Fähigkeit, Materialien zusammenzutragen und zu ordnen.

  • Außerdem erwerben die Schüler und Schülerinnen Sozialkompetenzen wie z.B. die Fähigkeit, sich in eine Gruppe zu integrieren, in ihr zusammenzuarbeiten, mit ihr zu kommunizieren und sich kritisch auseinander zu setzen.

  • Ziel des Biologieunterrichts ist darüber hinaus der Erwerb von Kompetenzen in fächerübergreifenden Bereichen.

Die Themenbereiche in der Oberstufe sind

  • in Jahrgang 11 Die Zelle als Struktur- und Funktionseinheit,

  • in Jahrgang 12 Angewandte Genetik und ihre Grundlagen sowie

    Ökosysteme und deren Veränderung durch den Menschen

  • in Jahrgang 13 Entwicklung und Veränderung lebender Systeme (Evolution) sowie

    Ethologie und Sinnesphysiologie.

 

Stundenverteilung in den verschiedenen Klassenstufen

Orientierungsstufe: je 2 Wochenstunden Biologie in Klassenstufe 5 und 6 sowie eine Methodenstunde Naturwissenschaften in Klassenstufe 6.

Sekundarstufe 1: je 2 Wochenstunden in Klassenstufe 7, 8 und 9

Oberstufe: Einführungsphase: je 2 Wochenstunden in jedem der 4 Profile

im sprachl. Profil: als profilergänzendes Fach je 3 Wochenstunden in jeder

Qualifikationsphase

im nat.wiss .Profil: 2 Wochenstunden in Oualifikationsphase 1 + 2

3 Wochenstunden in Oualifikationsphase 3 + 4

im ges.wiss. Profil 2: je 3 Wochenstunden in den Qualifikationsphasen 1 -4

Die an der Schule eingeführten und überwiegend von den Schülern benutzten Lehrwerke sind die Schulbuchausgaben des Verlages Klett Natura 1 Biologie für Gymnasien, 1. Auflage (89), Natura 7 – 10 Biologie f. Gymn. 1. Aufl. (2002), die Schulbuchausgabe des Verlages Cornelsen Biologie Oberstufe, 2. Auflage 2011 sowie einige Ausgaben des Verlages Schroedel Themenbände Genetik,Ökologie usw.

 

Unterrichtliche Schwerpunkte:

-Bau und Funktion des menschlichen Körpers

-Evolution des Menschen

-Heim-, Haus- und Nutztiere

-Unser Tor zur Umwelt - Sinnesorgane

 

Regelmäßige außerunterrichtliche Aktivitäten:

  • Exkursionen in die nähere Umgebung

  • Exkursionen ins Wattenmeer bzw. zum Wattforum in Tönning

  • Zusammenarbeit mit Firmen wie z.B. Sasol- Brunsbüttel

  • Führung in Kreidegruben der näheren Umgebung (geplant)

  • Zoobesuch Hagenbeck nach Absprache mit den Schülern

 

Schulinternes Fachcurriculum des Faches Biologie Klassen 5+6

Schulinternes Fachcurriculum des Faches Biologie Klassen 7-9

Bewertungskriterien für das Fach Biologie