Entwurf stammt von Schülern des Sophie-Scholl-Gymnasiums

„Die Schülerarbeiten waren für die Logo-Gestaltung sehr inspirierend“, sagt Christian Jansen. Am Sophie-Scholl-Gymnasium unterrichtet er unter anderem Kunst und Geschichte, in einem Projekt lieferten Schüler Entwürfe für ein Logo zum Geschichtenberg Itzehoe. Jansen gestaltete die Endfassung, den Feinschliff übernahm Grafikdesigner Michael Herold.

Angebote starten wieder

Damit hat der ehemals Galgenberg genannte Ort nun ein eigenes Logo. „Es zeigt deutlich die Idee des Geschichtenbergs: Dieser Ort hat verschiedene historische Schichten, und diese Vielschichtigkeit macht ihn so interessant“, sagt Ingo Lafrentz, der sich seit vielen Jahren mit dem Thema befasst und Führungen anbietet.
Erstmals kommt das Logo in dem gerade fertigen Informationsblatt zum Geschichtenberg zum Einsatz. „Der Flyer gibt einen schnellen Überblick über die Geschichte des Ortes von der Bronzezeit bis in die Gegenwart“, sagt Sönke Zankel vom Team des Geschichtenbergs, das im Heimatverband Steinburg organisiert ist. Mit Christian Jansen und Ingo Lafrentz hat er die Texte entwickelt. „Es hat einige Mühe gekostet, die komplizierte Geschichte auf die kurze Form zu bringen“, sagt Lafrentz.
Der Flyer wurde von der Stadt finanziert und ist unter anderem in der Stadtbibliothek, im Rathaus, im Wenzel-Hablik-Museum, im Stadtarchiv und am Geschichtenberg selbst erhältlich. Führungen sind wieder buchbar, nach den Sommerferien auch die Angebote für die Schulen.

(shz, Norddeutsche Rundschau vom 12. Juni 2021)