Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum. (Friedrich Nietzsche)

Aufgaben und Ziele des Musikunterrichts

Das Schulfach Musik macht es sich zur Aufgabe, die Polarität zwischen Ästhetik und Ethik aufzuzeigen, das heißt, die historischen bis gegenwärtigen Hörgewohnheiten (Wahrnehmungskategorien) und Musikstile (Kompositionstechniken) mit den Werteordnungen unserer Gemeinwesen in Bezug zu setzen, diese Verflechtung transparent zu machen und gegebenenfalls Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln (Kreativität).

Die Ziele des Musikunterrichts beziehen sich einerseits auf die Persönlichkeitsausbildung der Schülerrinnen und Schüler (Selbst- und Sozialkompetenz) und andererseits auf die Vermittlung einer möglichst umfassenden musikalischen Bildung (Sach- und Methodenkompetenz).

Eine umfassende musikalische Bildung erweitert die Berufsperspektiven der Schülerinnen und Schüler, indem auch für andere, über den Beruf des Orchestermusikers, Solisten, Komponisten, Musikwissenschaftlers, Lehrers, Dozenten, Professors oder Intendanten hinausgehenden Berufen Interesse geweckt wird, solche, die im weiteren Sinne mit Musik in Zusammenhang stehen, wie z.B. Kritiker, Kulturmanager, TV-Moderator, Journalist, Verleger, Produzent, Art-Direktor eines Labels oder Senders, Kultursenator oder –minister, Tonmeister oder Diplomakustiker, um nur einige zu nennen.

Die konkrete inhaltliche Ausgestaltung des Musikunterrichts wird allgemeingültig und umfassend vom Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein  in den Fachanforderungen für das Unterrichtsfach Musik festgelegt.

 

Für den Musikunterricht am SSG gelten folgende Besonderheiten:

■  Praxisorientierung: schulpraktisches Musizieren und Gesang stehen im Vordergrund

■  Persönlichkeitsorientierung: Die Orientierung an historischen oder aktuellen Größen (z.B. Beethoven, Winehouse, R. Strauß) fördert die kritische Haltung zu Vorbildern

■    Projektorientierung: Konzerte, Projekte, Revuen usw. fördern

Die musikalischen Ensembles des SSG

 

Jugendsinfonieorchester:

„Das SSG-Schulorchester ist wie eine große Familie aus Musikern.“

(Ze-Shan Poon, Violine, Klasse 9)

Zielsetzung 

Immer wieder hört man von der verbindenden Kraft der Musik – Bei uns wird sie deutlich sichtbar in dem Zusammenwirken der unterschiedlichsten Gruppen: Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen – inzwischen längst auch von anderen Schulen-, Lehrer, Eltern , Ehemalige und Externe treffen sich hier mit einem gemeinsamen Ziel: schöne Musik zu machen.

Neben Filmmusiktiteln, die zu unserem ständigen Repertoire gehören, bilden die etablierten Werke der Orchesterliteratur für alle Musiker eine Herausforderung, der wir uns in vielen Proben gemeinsam stellen.

Unsere Arbeitsweise

Besonders effektiv hierbei ist die Möglichkeit, technische Probleme in Einzelregisterproben zu klären, denn es gibt für jedes Register die so genannten Stimmführer, die diese Proben anleiten. Hier lernen nicht nur die jüngeren Schülerinnen und Schüler intensiv von den älteren, sondern auch die Stimmführer wachsen an ihrer Aufgabe und nehmen diese sehr verantwortungsbewusst wahr.

Dabei wird der Posten des Stimmführers nicht nach Alter, sondern nach Können verteilt und so kann es vorkommen, dass eine Siebtklässlerin eine Probe für die Stimmgruppe anleitet.

Die jährlichen Fahrten nach Föhr

Um unsere Konzertprogramme realisieren zu können, reicht die wöchentliche Probenzeit von 120 Minuten nicht aus. Deshalb gibt es vor jedem Konzert intensive Extraproben sowie unsere fünftägige Fahrt nach Föhr. Dort können nicht nur die Projektvorhaben in konzentrierter Arbeit realisiert werden, sondern der soziale Aspekt spielt eine große Rolle. Es wird gemeinsam gekocht, gespielt, geprobt, eben zusammen gelebt, was trotz oder gerade wegen der heterogenen Altersstruktur der Gruppe sehr gut funktioniert.

Pressestimmen

 „Das Ballett des Sport-Club Itzehoe, das Orchester des Sophie-Scholl-Gymnasiums und die Geschichte von Hänsel und Gretel – erstmals gab es diese Kombination gestern im theater itzehoe. Und es wurde ein voller Erfolg: Mehr als 1000 Jungen und Mädchen aus Grund- und weiterführenden Schulen im Kreis sahen die beiden 45-minütigen Aufführungen“ (Lars Peter Ehrich, Norddeutsche Rundschau, 10.11.2011)

 

„Um Dvoràks berühmte Amerika-Sinfonie herum drapierte die Dirigentin Sandra Buschmann ein Programm, das in eine neue Welt entführte, in eine Welt mit einer für ein Schulorchester überraschend farbigen Klangfülle. Das alles klang auf imponierende Weise inspiriert, zupackend und in jedem Takt intensiv…Deswegen gab es am Schluss spontanen Beifall im Stehen, und der war wirklich als Ovation gedacht“ (Peter Kaminsky, Norddeutsche Rundschau, 02.05.2016)

 

„Dass das Orchester auch modern kann, hatte es mit „The Lord of the Dance“ bewiesen, einem irischen Tanz-Furioso, das sich ähnlich wie in Ravels „Bolero“, von Sequenz zu Sequenz in Geschwindigkeit und Dynamik steigert. Der Dank für die hör- und sichtbare Spielfreude des Ensembles: tosender Applaus, auch ein Zeichen für die enorme Entwicklung dieses Klangkörpers“ (Peter Kaminsky, Norddeutsche Rundschau, 16.12.2017)

Geschichte des Orchesters

-1985 wird das „Salonorchester“ von Carsten Roessler zur Realisierung eines Musicals gegründet
-Das Orchester ist von Beginn an als Ensemble mit Schülern, Eltern, Lehrern und Ehemaligen konzipiert
-Regelmäßige Arbeitsphasen führen die Musiker seit dem Jahr 2003 nach Föhr, seit 2013 mit Konzerten in der Wyker Kirche
-2008 übernimmt Sandra Buschmann die Leitung des Orchesters
-Die Konzertliteratur konzentriert sich auf Filmmusik und klassische Orchesterwerke
-Das erste Weihnachtskonzert aller musikalischer Ensembles des SSG in der St. Laurentii-Kirche Itzehoe wird im Jahr 2009 veranstaltet
-Im Jahr 2011 realisiert Sandra Buschmann die Ballettaufführung „Hänsel und Gretel“ im theater itzehoe für Schüler des Kreises Steinburg
-Seit 2016 finden Projektarbeitsphasen mit Schwerpunkten wie z.B. A. Dvoráks Sinfonie „Aus der Neuen Welt“, dem „Sommernachtstraum“ von F. Mendelssohn oder der „Moldau“ von B. Smetana statt
-Die Projektphase „Klänge reisen um die Welt“ mit Musik von H. Villa-Lobos, dem 1. Satz aus Franz Schuberts berühmter Sinfonie „Unvollendete“ und Filmmusik zu „Aladdin“ bildet den Schwerpunkt des Jahres 2020 für die 50 Musiker
-Das Weihnachtskonzert aller Ensembles des SSG ist ein alljährliche Höhepunkt und ermöglicht durch die Wiederholung 1200 Zuhörern ein festliches Klangerlebnis in der St. Laurentii-Kirche

Einsteiger-Jazz-Combo: Bei der Einsteigercombo wollen wir gemeinsam einfache Jazzstücke zusammen spielen und auch ein wenig improvisieren.  Gerade wenn ihr euch noch nicht so sicher auf eurem Instrument fühlt, ist die Einsteigercombo genau das richtige für euch. Unsere Proben sind offen für alle Interessierten, man kann aber auch gerne erstmal zum Zuhören kommen! Für die Fortgeschritteneren geht es übrigens weiter in der Bigband. Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Kontakt: Herr Gibson Treffen:  Montags 15.40-16:30 Uhr im Musikraum (004) Kosten:  Keine Klasse:  5. – 12. Klasse, Eltern, Lehrer, Ehemalige


SSG-Bigband:
Wir machen Musik von Jazz über Pop bis hin zur Filmmusik. Bei uns sind vor allem verschiedenste Blasinstrumente vertreten und natürlich Schlagzeug, Klavier, Bass & Gitarre. Wenn Ihr ein anderes Instrument spielt, und mitmachen wollt, seid Ihr natürlich auch willkommen. Auftritte bei Schulveranstaltungen oder als Teil des großen SSG-Weihnachtskonzerts gehören bei uns dazu, genauso wie unsere jährliche Probenfahrt. Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Kontakt: Herr Gibson Treffen:  Montags 16:30 – 18.00 Uhr im PZ Kosten:  Keine Klasse:  5. – 12. Klasse, Eltern, Lehrer, Ehemalige

Musiklehrkräfte am SSG

Reinhard Koch (OStR), Musik – Fachvorsitz Musik, Sammlungsleiter Musik

Thomas Neumann (OStR), Musik, Kunst- Leitung HardChor, smartchor

Sandra Buschmann (OstR‘in), Musik, Deutsch, Darstellendes Spiel, Leitung Sinfonieorchester, Vororchester

Mirko Gibson, Lehrkraft im Angestelltenverhältnis, Leitung Bigband, Einsteigercombo

Nachwuchsförderung am SSG

Zusätzlich zu den Einsteigergruppen für die jüngeren Schüler*innen bieten wir in verschiedenen Instrumentalgruppen die Möglichkeit, die Grundkenntnisse eines Instruments im Kleingruppenunterricht zu erlernen:

Minibläserklasse: Kleingruppenunterricht am Blasinstrument durch eine Instrumentalpädagogin der Musikschule zu einem festen monatlichen Beitrag im Anschluss an den Schulvormittag.

Im Preis inbegriffen: Der Unterricht, die Kosten für Noten, das Instrument inklusive Versicherung

Schnupperkurse: Kleingruppenunterricht am Streichinstrument (Violine, Cello) durch erfahrene Schüler, die Mitglieder des Orchesters sind im Anschluss an den Schulvormittag

Kosten: Beitrag für die Offene Ganztagsschule plus 5,00€ monatliche Miete für das zur Verfügung gestellte Leihinstrument

Instrumentenvermietung: Für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die am Orchester oder an der Bigband teilnehmen möchten, aber kein eigenes oder noch kein eigenes Instrument besitzen, hält die Schule Musikinstrumente vor. Gegen eine vergleichsweise niedrige Miete von 5,00 € pro Monat vermietet das SSG diese, um allen interessierten bzw. begabten Schülerinnen und Schülern unabhängig von ihrer häuslichen Ausstattung die Möglichkeit des Musizierens zu sichern. Umgekehrt verpflichtet sich der Mieter eines Musikinstruments, im Orchester bzw. in der Bigband mitzuspielen und professionellen Instrumentalunterricht zu nehmen.
Folgende Instrumente hält der Musikfundus für die Vermietung bereit: