Das SSG hat einen Offenen Ganztag, der sich auf die Betreuung am Nachmittag konzentriert.

In den Zuständigkeitsbereich des Offenen Ganztag gehören die Mensa, die Mittagspausen-Betreuung jüngerer Schüler*Innen und das Nachmittagskursangebot. Dieses stützt sich auf drei Säulen nämlich die fachliche Unterstützung, die pädagogische Förderung und das soziale Miteinander.

Die Besonderheit des Offenen Ganztages am SSG liegt zum

einen darin, dass der eigene Förderverein als Träger fungiert, zum anderen aber darin, dass Schüler*Innen, Eltern und Lehrer*Innen gemeinsam bei Betreuung und Kursangeboten zusammenwirken.

Die letzten zwei Jahre hat das OGTS-Team des Sophie-Scholl-Gymnasium daran gearbeitet, alle am Ganztag Beteiligten vom Schüler/von der Schülerin als Kursleiter*In oder Teilnehmer*In, über Lehrer*Innen, Schulleitung, Eltern, außerschulische Mitarbeiter*Innen, dem Kreis als Schulträger und den Förderverein als Träger des Ganztages immer weiter zu verzahnen mit dem Ziel, den Offenen Ganztag als natürlichen Bestandteil des SSG noch stärker zu etablieren und zu verbessern.

Dazu hat das Team des Offenen Ganztags sowohl an der Kommunikation, an der Präsenz und der Transparenz gearbeitet. So wurde beispielsweise der Internetauftritt überarbeitet, ein Presseartikel in der lokalen Zeitung geschaltet, das Layout des Kursheftes ediert und digitalisiert, die Anwesenheit der Koordinatorin bei allen Konferenzen eingeführt, das SV- Sommerfest mit der OGTS gekoppelt und Eltern hinzugeladen, die Verträge für Kursleiter*Innen vereinfacht und vereinheitlicht, ein eigenes Büro eingerichtet z. B. mit Fächern für alle Kursleiter*Innen oder auch der Auftritt beim alljährlichen Präsentationstag überdacht.

Zurzeit arbeiten wir an einem Raumkonzept, das die Schaffung von Funktionsräumen vorsieht. Auch die Umstellung auf G9 ist im vollen Gange.