Mit dem offiziellen Schulbeginn in Griechenland fällt auch der endgültige Startschuss zu unserem Erasmus+ Schulpartnerschaftsprojekt.

An dem einjährigen Erasmus+ Projekt nehmen insgesamt ungefähr 80 Schüler*innen beider Schulen teil. Sie werden einander auf der Lern- und Arbeitsplattform eTwinning kennenlernen und dort am gemeinsamen Projekt arbeiten. Neben den virtuellen Kontakten haben die Schüler*innen die Gelegenheit, einander auch persönlich kennenzulernen: Die griechischen Partner besuchen unsere Schule im Dezember. Der Gegenbesuch in Griechenland findet im März statt. Die siebentägigen Austauschfahrten bieten beiden Schülergruppen zahlreiche Gelegenheiten, die Sprache und Kultur des Gastlandes sowie das Leben der Partnerschüler kennenzulernen. Die Arbeit an den Projektinhalten steht dabei insgesamt im Mittelpunkt.

Das deutsch-griechische Erasmus+ Projekt, das mit Mitteln der Europäischen Union finanziell gefördert wird, will mit seinen Aktivitäten, insbesondere der virtuellen und persönlichen Kooperation, bei allen Teilnehmern einerseits das Bewusstsein für kulturelle Vielfalt und Toleranz schärfen. Andererseits lernen die jungen Teilnehmer durch das Projekt, dass staatsbürgerliches Engagement und der Einsatz für eine plurale, offene und demokratische Gesellschaft eine Aufforderung darstellt, die weder an Grenzen, noch an bestimmten Zeiten gebunden ist. Es ist ein besonderes Glück, dass das Sophie-Scholl-Gymnasium diesen Zielen gerade in seinem Jubiläumsjahr mit seinem neuen Partner in Griechenland nachgehen kann.

Möge somit der geistliche Segen, den das 2. Gymnasium Eleftherio-Kordelio heute im Rahmen seiner Schulfeierlichkeiten empfangen hat, allen an beiden Schulen Beteiligten, d.h. den Eltern, den Schüler*innen sowie dem Lehr- und Schulpersonal, Mut und Kraft geben, das neue Projekt zu einem glücklichen und für alle bereichernden Abschluss zu führen.

Weitere Informationen zum Erasmus+Projekt bieten die Schulhomepage und die deutsche Projektseite.

(Kg)